Die Stadt Wien

Die Sachertorte

Torten, wie wir sie heute kennen, gibt es noch gar nicht so lange. Dabei taucht der Begriff Torte schon Anfang des 15. Jahrhunderts auf, und zwar als Tortum, abgeleitet vom lateinischen „torquere“, was so viel wie drehen bedeutet.

Casanova und die Wiener Sittenpolizei

Das Wien des 19. Jahrhunderts wird heute als die »Stadt der Lust« bezeichnet. Das ist der Grund, warum die Syphilis auch als »Wienerische Krankheit« bezeichnet wurde. Doch wie sah das im 18. Jahrhundert aus, zu Zeiten von Maria Theresia, der einzigen weiblichen Habsburger Regentin?

Dorotheum

Pfandleihanstalten gab es bereits seit dem Mittelalter. Die ersten Leihhäuser kamen in der Mitte des 15. Jahrhunderts in Norditalien auf. Von Italien aus verbreiteten sich diese Einrichtungen. Nördlich der Alpen wurden unter Kaiser Maximilian I. 1498 in Nürnberg die ersten Leihhäuser (Wechselbanken) errichtet.

Das Wiener Schnitzel

Die ersten Spuren von gebackenem Fleisch finden wir dann im Konstantinopel des 12. Jahrhunderts, wo sich diese Speise großer Beliebtheit erfreute. Aber das Ergebnis war sicher nicht mit dem zu vergleichen, was wir heute unter einem Wiener Schnitzel verstehen.

Die Wiener Stadtbahn

Die Wiener Stadt- und Verbindungsbahn, war ein Bauwerk des späten Historismus und frühen Jugendstils. Da die Stadtbahn kreuzungsfrei sein sollte, d.h. ohne Bahnübergänge, wurde sie aufwändig teilweise als Hochbahn oder als Unterpflasterbahn konzipiert. Sie gehört zu den Hauptwerken des Architekten Otto Wagner.

Casanova und die Wiener Sittenpolizei

Casanova und die Wiener Sittenpolizei

Das Wien des 19. Jahrhunderts wird heute als die »Stadt der Lust« bezeichnet. Das ist der Grund, warum die Syphilis auch als »Wienerische Krankheit« bezeichnet wurde. Doch wie sah das im 18. Jahrhundert aus, zu Zeiten von Maria Theresia, der einzigen weiblichen Habsburger Regentin?

Dorotheum

Dorotheum

Pfandleihanstalten gab es bereits seit dem Mittelalter. Die ersten Leihhäuser kamen in der Mitte des 15. Jahrhunderts in Norditalien auf. Von Italien aus verbreiteten sich diese Einrichtungen. Nördlich der Alpen wurden unter Kaiser Maximilian I. 1498 in Nürnberg die ersten Leihhäuser (Wechselbanken) errichtet.

Das Wiener Schnitzel

Das Wiener Schnitzel

Die ersten Spuren von gebackenem Fleisch finden wir dann im Konstantinopel des 12. Jahrhunderts, wo sich diese Speise großer Beliebtheit erfreute. Aber das Ergebnis war sicher nicht mit dem zu vergleichen, was wir heute unter einem Wiener Schnitzel verstehen.

Die Wiener Stadtbahn

Die Wiener Stadtbahn

Die Wiener Stadt- und Verbindungsbahn, war ein Bauwerk des späten Historismus und frühen Jugendstils. Da die Stadtbahn kreuzungsfrei sein sollte, d.h. ohne Bahnübergänge, wurde sie aufwändig teilweise als Hochbahn oder als Unterpflasterbahn konzipiert. Sie gehört zu den Hauptwerken des Architekten Otto Wagner.

mehr lesen
Der Radetzkymarsch

Der Radetzkymarsch

Seit seiner Uraufführung am 31. August 1848 gehört der Radetzkymarsch zu den bekanntesten Werken der europäischen Musikgeschichte. Der Radetzky-Marsch (Armeemarsch II, 145) entstand im Zuge der 1848er Revolution. In vielen Gebieten Europas erhob sich das Volk gegen ihre Regenten. So auch in Österreich: hier fanden Kämpfe vor allem in Wien statt, aber auch in Italien.

mehr lesen
Die Wiener Wäschermädel

Die Wiener Wäschermädel

Die Wiener Wäschermädel müssen ein lustiges Völkchen gewesen sein – lebendig, quirlig und nie um eine freche Antwort verlegen. Jedenfalls ist das das Bild, das wir auch nach mehr als hundert Jahren von ihnen haben und für das sie ihre Zeitgenossen liebten.

mehr lesen
Nach Beethovens Tod

Nach Beethovens Tod

Als Ludwig van Beethoven am 29. März 1827 drei Tage nach seinem Tod in Wien beigesetzt wurde, war der Publikumsandrang enorm. Man hatte das Begräbnis für den Nachmittag angesetzt, weil man auch mit vielen Trauergästen von außerhalb rechnete, doch so viele Menschen hatte trotzdem niemand erwartet.

mehr lesen
Das Wiener Burgtheater

Das Wiener Burgtheater

Das Burgtheater in Wien ist inzwischen eine Institution: es ist eines der bekanntesten Theaterstätten im deutschsprachigen Raum. Doch in diesem Beitrag soll die Geschichte des Hauses kurz beleuchtet werden. Nachdem mit der Ringstraße nun ein Prachtboulevard um die Wiener Innenstadt errichtet werden sollte, wollte man auch das kaiserliche Burgtheater an diese prominente Straße verpflanzen.

mehr lesen
Das Wiener Stadtrechtsprivileg

Das Wiener Stadtrechtsprivileg

1913 war bei Grabungen in der Altstadt Wiens, an der Adresse „Am Hof 4“, ein längliches, handgroßes Fragment einer Bronzetafel gefunden worden. Das Metallstück wurde über hundert Jahre lang im Depot des Wien Museums verwahrt; man konnte es nicht recht zuordnen. Im März 2020 wurde eine überraschende Neuigkeit verkündet: Dieses Stück Bronze sei Teil eine

mehr lesen
Ein Botschafter in Wien

Ein Botschafter in Wien

Seit jeher sorgte die Ankunft orientalischer Gesandtschaften in Wien für Aufsehen, denn die Gäste aus dem Morgenland waren prächtig und fremdländisch anzuschauen und befriedigten somit sattsam die Schaulust der Wiener. Schließlich bedeuteten Gesandtschaften nicht bloße Politik, sondern vielmehr die »Inszenierung von Politik«.

mehr lesen
Der Grenadiermarsch

Der Grenadiermarsch

… Aber es fehlte nicht nur an Geld für die Ausrüstung. Zu manchen Zeiten schien es kaum möglich, die Grundversorgung der Soldaten zu gewährleisten und es war leichter, einzelne Truppenteile aufzulösen, als mehr Geld für die Armee bereitzustellen …

mehr lesen
Ferdinand Hanusch

Ferdinand Hanusch

Am 9. November 1866 wird Ferdinand Hanusch geboren. Er war ein sozialdemokratischer Politiker, Gründer der Arbeiterkammer und prägender Mitgestalter der österreichischen Sozialpolitik der Ersten Republik.

mehr lesen
Die Eröffnung der Wiener Staatsoper

Die Eröffnung der Wiener Staatsoper

Man sagt, in Wien weiß jeder Taxifahrer, wer hier singt. Nun, das mag vielleicht ein bisschen übertrieben sein, aber ja, es interessiert Einheimische wie Gäste, was in der Wiener Staatsoper gespielt wird und welche Stars aktuell hier auftreten.

mehr lesen
Wiens einziger König

Wiens einziger König

Mit Konrads IV. Tod im Jahre 1254 begann das Interregnum im Heiligen Römischen Reich, das erst mit der Wahl des Habsburgers Rudolf I. beendet werden sollte – und mit der Hinrichtung von Konrads Sohn Konradin im Alter von nur 16 Jahren endete das einst stolze Kaisergeschlecht der Staufer.

mehr lesen
Habsburger Ehrengeschenke an die Hohe Pforte

Habsburger Ehrengeschenke an die Hohe Pforte

Grundsätzlich kann das Verhältnis zwischen den Habsburgern und den Osmanen in vier Etappen gegliedert und betrachtet werden. In der Anfangsphase, die sich grob bis zum Frieden von Passarowitz 1718 zog, wird von einer Periode der Defensive der Habsburger gesprochen.

mehr lesen
Rollettmuseum

Rollettmuseum

Rollettmuseum   Rollett-museum   Das Rollettmuseum – ältestes Museum NiederösterreichsDer Grundstock der...

mehr lesen
Der Basilisk

Der Basilisk

Es ist nicht immer gleich offensichtlich, wo sich die Antike in Österreich zeigt. Auch abseits von Museen und Ausgrabungsstätten ist sie zu finden. Z. B. wenn wir uns eine der bekanntesten Sagen Wiens näher ansehen: die Sage vom Basilisk.

mehr lesen
Der Heurige

Der Heurige

Am 17. 8. 1784 erteilte Kaiser Josef II. „jedermann die Freyheit, die von ihm selbst erzeugten Lebensmittel, Wein und Obstmost, zu allen Zeiten des Jahrs, wie, wann und zu welchem Preise er will, zu verkaufen oder auszuschenken.“ Da sich dieser Tag heuer zum 236. Mal jährt, möchte ich einen kurzen Bericht über den Weinbau in Österreich schreiben.

mehr lesen
Mozart in Wien

Mozart in Wien

Wolfgang Amadeus Mozart1 wurde am 27. Jänner 1756 in Salzburg geboren. Er war das 7. Kind von Leopold und Maria Anna Mozart. Seine Jugend war sehr bewegt: ca. 20 Jahre verbrachte er auf Reisen quer durch Europa. Seine schaffensreichsten Jahre verbrachte er schließlich in der kaiserlichen Residenzstadt: während seiner letzten 10 Lebensjahre befand sich Mozarts Wohnsitz durchgehend in Wien.

mehr lesen
Antonio Salieri

Antonio Salieri

Die meisten von uns kennen den Film „Amadeus“ von Miloš Forman aus dem Jahre 1984. Als ich den Film das erste Mal im Kino sah, beeindruckte mich am meisten die Figur des Antonio Salieri (im Film meisterhaft verkörpert von F. Murray Abraham und mit einem Oscar prämiert).

mehr lesen

Kalender-geschichten

365 +1 fesselnde Einblicke in unsere Kulturgeschichte

Ein inspirierender Begleiter für jeden Tag – entdecken Sie Geschichte, Musik, Literatur, Kunst und mehr. Ein zeitloser Kalender, der unterhält und überrascht. Ein Buch für alle, die die Vielfalt unserer Kultur schätzen.
Zum Buch
close-link

Pin It on Pinterest